Über... Knöpfe


Die Kleidung von heute ist tief in den Traditionen vergangenen Zeiten verankert, die wir heutzutage oft nur erraten können. Und so scheinen uns einige der Überlegungen aus dieser Zeit oft ziemlich komisch. Während meiner Zeit im Textilgeschäft haben wir oft über ... Knöpfe gesprochen, und natürlich auch über hunderte anderer Themen.

Ja, diese kleinen Dinger, die diese erstaunliche Aufgabe erfüllen zwei Stofflappen zusammenzuhalten, und auf deren Leistung wir absolut vertrauen. Niemand denkt zweimal über sie nach weil sie ihre Arbeit mit absoluter Präzision erledigen, bis ... sie abfallen. Und das ist das Geniale an ihnen, dass wir nicht einmal an sie denken müssen. Aber warum haben wir so viel Zeit damit verbracht, über Knöpfe zu reden? Nun, ich erinnere mich dass wir es einmal davon hatten, weil eine Fabrik die Produktion einer kompletten Serie von Kleidungsstücken wiederholen musste weil sie die Knöpfe auf der falschen Seite des Hemdes platzierten. Natürlich kam jemand aus der Gruppe so auf die Frage "Warum sind die Knöpfe für Damenbekleidung auf der linken Seite des Hemdes / der Hose angebracht, während die Knöpfe für Herren auf der rechten Seite sind?".

Ich habe mehrere Gründe für diese Seltsamkeit gehört, und einige dieser Gründe scheinen gleichermaßen vernünftig zu sein, und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es heute jemanden gibt, der mit absoluter Sicherheit sagen kann, was überhaupt zu dem Unterschied geführt hat.

Auf jeden Fall, hier die verschiedenen Erklärungen: Wir müssen verstehen, dass es Knöpfe wirklich erst seit dem 13. Jahrhundert gibt (das habe ich auf Wikipedia gelesen, zitiert mich also bitte nicht dazu) und am Anfang hauptsächlich von der Oberschicht verwendet wurden. Eine Geschichte besagt, dass zu der Zeit alle Kleidungsstücke zugeknöpft waren wie die heutige Damenbekleidung, und dass Ritter, da sie ihre Schwerter auf der linken Seite trugen (um mit ihrer starken Hand zu ziehen), sich in den überlappenden Kleidungsstücken verfingen und sich so nicht schnell verteidigen konnten. Also fingen die Männer an, das für sich zu ändern.

Diese Geschichte habe ich zum ersten Mal gehört, als ich vor vielen Jahren Design studierte. Vielleicht hänge ich deshalb immer noch an diesem unromantischen und lustigen Bild des Helden der Geschichte, der versucht, die Prinzessin zu verteidigen, nur um einen zweiten Kampf mit seiner Weste anzufangen (ha-ha).

Eine andere Geschichte besagt dass die Damenbekleidung aufgrund des Stillens geändert wurde ... Die Idee ist dass jemand herausgefunden hat, dass, da wir das Baby mit dem rechten Arm halten, es so einfacher sei unser Hemd mit der Linken aufzuknöpfen. Irgendwie genial. Während ich hier sitze und schreibe, schnappe ich mir tatsächlich eines der Hemden meines Mannes um das zu testen (ohne Baby, selbstverständlich), und ... es stimmt, aber allzuviel einfacher ist es nicht wirklich.

Eine weitere Geschichte erzählt davon dass, da die Damen zu dieser Zeit im Seitensattel ritten, die Knöpfe links angebracht wurden, so dass der Wind nicht so stark in ihr Oberteil blase. Ich werde diese Theorie nicht testen. Zum Einen habe ich kein Pferd herumsitzen, zum Andern denke ich auch dass diese Erklärung irgendwie lächerlich ist, da ich mich nicht daran erinnern kann, dass unsere Oberteile zu diesen Zeiten so weit waren.

Die nächste Geschichte handelt von Napoleon. Wir alle sahen Bilder vom "kleinen General", dessen Hand in seiner Weste versteckt war. Es scheint dass die damaligen Damen, um ihn zu verspotten, sich genauso verhielten und ihn nachgeäfft haben. Angeblich hat er sich beleidigt gefühlt weil er die unsichere Person ist, als die er oft dargestellt wird, und erklärt, dass alle Frauenkleider von diesem Zeitpunkt an umgekehrt geknöpft werden sollten. Ich halte nicht viel mit dieser Geschichte da ich mich irgendwie daran erinnere, dass Kleidung lange vor dieser Zeit bereits so geknöpft wurde. Dazu kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er so nachtragend war. Aber bevor ich über die Bücher gehen muss, möchte ich hier nicht weiter darauf eingehen.

Die letzte Geschichte wiederum macht etwas mehr Sinn. Ich hörte, dass, da am Anfang vor allem die Oberschicht Knöpfe benutzte, die Knöpfe auf der anderen Seite angebracht wurden um den Dienstmädchen ihre Arbeit zu erleichtern den Damen beim Anziehen zu helfen. Die Glücklichen.

Auf jeden Fall ist es dann einfach so geblieben, was bedeutet dass wir jetzt mit einer "schlechteren" Art des "Knopf-Zu-Machens" feststecken (würden Männer sich beschweren).


Vielleicht haben wir es dann einfach so gehalten, damit Männer nicht den Fehler machen, Frauenkleider für sich selbst zu kaufen. Wie mein Mann, von dem ich weiss, dass er gelegentlich verloren in der Frauenabteilung herumwandert.


Ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche Geschichte richtig ist. Aber die Wahrheit interessiert mich auch nicht wirklich. Ich denke, dass dies eine dieser Umgebungen ist, die auch nach all den Jahren die Magie der Kleidung für mich bewahrt und mich zum Träumen bringt und mich auch weiterhin dazu bringt, diese absolut schöne Welt zu erkunden, die ich so sehr liebe.

18 Ansichten
Quick Links >>
Über Uns >>
Hilfe >>
Kontakt >>
Folge Uns >>

Traumstoffe.ch

Pastore Fashion Services

Speerstrasse 6

8304 Wallisellen

079 - 637 27 08

info@traumstoffe.ch

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Instagram

©2020 by Pastore Fashion Services.